Gesamtschule Sankt Augustin


aktuelles / bildung

Neubau Fachraumtrakt – Gebäude C

 

Bauherr: Stadt Sankt Augustin

Standort: 53757 Sankt Augustin-Menden

Bauwerkskosten: 4.700.000 €

Umbauter Raum: 8.960 cbm

Bruttogeschossfläche: 2.120 qm

Bauzeit: 01/2016 bis 09/2017

Fertigstellungsjahr: 2017

Ausgeführte Leistungen: LP 1 – 9

Informationen zum Projekt

 

2011 wurden die Hauptschule Sankt Augustin-Menden und die Realschule Sankt Augustin-Menden zur neuen städtischen Gesamtschule zusammengeführt.

Die Gebäude der Hauptschule und der Realschule liegen in direkter räumlicher Nachbarschaft auf dem Schulgelände im Ortsteil Sankt Augustin-Menden und bilden, zusammen mit dem Gebäude der städtischen Max + Moritz Grundschule, der Sporthalle und dem Schwimmbad, das Schulzentrum Siegstraße in Sankt Augustin-Menden.

Die bestehenden Gebäude werden heute als Gebäude A und Gebäude B durch die Fritz-Bauer Gesamtschule genutzt.

Für die Unterrichtsvermittlung in der neuen Sekundarstufe der Gesamtschule wurde auf dem Gelände des Schulzentrums ein neuer Fachraumtrakt errichtet, da die bestehenden Fachräume im Gebäude der Hauptschule  den Anforderungen an eine moderne Unterrichtsvermittlung nicht mehr entsprachen. Der eingeschossige, ehemalige Verwaltungstrakt der Hauptschule wurde nach Zusammenlegung der Verwaltung zunächst zurückgebaut und etwa zur Hälfte abgerissen, um Platz für den neuen Naturwissenschaftlichen Fachraumtrakt zu schaffen.

Der neue Fachraumtrakt, Gebäude C, wurde anschließend als 3-geschossiges, teilunterkellertes Gebäude auf dem Grundstücksbereichs des ehemaligen Verwaltungstraktes der Hauptschule errichtet.

Der neue Fachraumtrakt umfasst 4 naturwissenschaftliche Fachräume von jeweils 72 qm Größe mit zugeordneten Vorbereitungsräumen im 1. und 2. Obergeschoss. Im 1. Obergeschoss liegt das neue Selbstlernzentrum mit Bibliothek/Mediothek und PC-Arbeitsplätzen auf einer Fläche von rd. 150 qm, ein Raum für neue Medien/Computerraum mit 72 qm Grundfläche. Im Erdgeschoss befinden sich 1 Musikraum mit Nebenraum und 4 Mehrzweckräume. Drei Mehrzweckräume im Erdgeschoss, die sich zum neuen Innenhof zu Gebäude B öffnen, können zu einem großen Veranstaltungsraum mit rd. 230 qm Gesamtfläche zusammengeschaltet werden, der für schulische Veranstaltungen, als Klausurraum und für Konferenzen des Kollegiums genutzt werden kann. Der Raum ist barrierefrei zugänglich und verfügt über direkte Ausgänge zum Pausenhof aus allen drei Teilräumen.

Alle naturwissenschaftlichen Fachräume sind im Ausstattungsstandard eines Chemie-Fachraumes und entsprechenden Medientischen mit jeweils 32 Schülerplätzen ausgestattet, davon jeweils 2 Plätze für inklusive Unterrichtsvermittlung.

Das gesamte Gebäude wurde als Pilotprojekt für barrierefreie Schulgebäude geplant und umgesetzt. Alle Räume auf den 3 Gebäudeebenen sind barrierefrei zugänglich, die Obergeschosse sind mit einer Aufzuganlage erschlossen. Im Erdgeschoss befindet ein barrierefreies WC, auf allen Geschossen befinden sich WC-Anlagen für Schüler und Lehrpersonal. Das Gebäude ist ausgestattet mit einer optischen/akustischen Durchsage- und Alarmierungs-Anlage im 2 Sinne Prinzip für hörgeschädigte Personen und über taktile Leitsysteme für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen. Die Hauptzugangstüren, wie auch die Türen zu den zentralen öffentlichen Räumen im Erdgeschoss und zum Selbstzentrum im 1. Obergeschoss, wurden mit automatischen Türöffnern und Automatiktüren ausgestattet.

Das Gebäude ist als Massivbau mit einem tragenden Stahlbetonskelett errichtet, zur Verkürzung der örtlichen Bauzeit kamen Treppenläufe und Geschossdecken aus vorgefertigten Betonfertigteilen zur Ausführung.

Die Gebäudefassade wurde mit hoch gedämmten Aluminiumfenstern und mit einem mineralischen Wärmedämmverbundsystem ausgeführt, die Fassadenflächen im Erdgeschoss sind mit einem dauerhaften Klinkerriemchen verkleidet, die Fassadenflächen in den Obergeschossen sind als Putzflächen ausgeführt. Die Gestattung entspricht dem zuvor bereits an Gebäude B entwickelten Fassadensystem, zur Abgrenzung zum Altbau B wurden Fenster und Türen am Neubau Gebäude C in Blau gestaltet, was dem von der Schule entwickelten Farbsystem entspricht. Das Gebäude entspricht dem Niedrig-Energiestandard nach ENEV. Der sommerliche Wärmeschutz wird durch eine zentral gesteuerte, außenliegende Verschattungsanlage sichergestellt.

Die Beheizung erfolgt über Fußbodenheizung, die zentrale Lüftungsanlage für alle Unterrichtsräume wird über einen von Gebäude B zugeführten Erd-Wärme-Tauscher mit vorgewärmter, bzw. vorgekühlter Frischluft versorgt. Auf dem Flachdach des Neubaus wurde eine von den Stadtwerken Sankt Augustin betriebene Photovoltaikanlage errichtet.