Gymnasium Hennef


bildung

Neubau naturwissenschaftlicher Trakt

Bauherr: Stadt Hennef

Standort: 53773 Hennef

Bauwerkskosten: 3.330.000 €

Umbauter Raum: 7.500 cbm

Bruttogeschossfläche: 1.650 qm

Bauzeit: 13 Monate

Fertigstellungsjahr: 2011

Allgemeine Infos

Die bestehenden naturwissenschaftlichen Räume im Gymnasium Hennef waren qualitativ in sehr schlechtem Zustand, von der Ausstattung her weit hinter den heutigen Ansprüchen zurück. Neue NW-Räume waren unumgänglich. Gleichzeitig durch den praktizierten Ganztagsunterricht ist eine Mensa an der Schule erforderlich. Der Planungsauftrag lautete, eine Variante zu finden, in der die Erneuerung der NW-Räume als auch eine Mensa auf dem Schulgelände realisiert werden können. Es wurde drei Varianten entworfen. Um den laufenden NW-Unterricht nicht zu unterbrechen, wurde die Variante gewählt, erst einen Neubau mit neuen NW-Räumen an das bestehende Gebäude anzubauen und anschließend die alten NW-Räume zur Mensa umzubauen. Anstatt beides gleichzeitig zu bauen, wurden durch die zwei Bauabschnitte so ein Kostenrahmen von rd. 500.000,- € eingespart.

Im Neubau wurden adäquate Räume für den Physik- Biologie- und Chemie-Unterricht hergerichtet. Im EG 3 Physikräume, im 1. OG 4 Biologieräume und im 2. OG 3 Chemieräume. Zugeordnet je Etage die Vorbereitungs- und Sammlungräume. Weitere zwei Klassenräume sowie entsprechende Technikräume sind im Erweiterungsbau integriert. Durch die Flurzonen ist je Etage eine Verbindung zum Bestandsgebäude erfolgt. Ein integrierter Aufzug rundet den Neubau ab. Hierdurch ist die Schule komplett barrierefrei auf allen Etagen erschlossen und gleichzeitig erfolgte ein wichtiger Schritt Richtung Inklusion. Im Gymnasium besteht eine besondere Ausrichtung des Lehrplanes in Bezug auf den naturwissenschaftlichen Unterricht. Durch neueste technische Ausstattung aller NW-Räume werden jetzt hier Spitzenbedingungen geboten.

Flexible Tischgestellungen zu Gruppenunterricht oder Frontunterricht sind möglich. Teilweise sind von der Decke absenkbare Schüler-Medienstationen, teilweise feste Schülerarbeitsstationen installiert. Alle Räume sind mit Whiteboard-Pylonentafeln und Beamer ausgestattet.

Das gesamte Gebäude ist annähernd an Passivhausstandard errichtet. Teilweise sind Klassenräume bereits mit einer raumlufttechnischen Anlage ausgestattet. Spätere Anbindungen anderer Räume können durchgeführt werden. Harmonische Einrichtungen sowie jedem Fachbereich zugeordnete Farbleitsysteme bieten beste Voraussetzungen und Grundlagen für eine sehr gute Bildung. Moderne Architektur mit einem sehr gut abgestimmten Farbsystem runden das Gesamtkonzept des Gebäudes rundum ab.