Kindertagesstätte Seelkirchen


bildung

Neubau und Erweiterung für U3-Betreuung

Bauherr: Elterninitiative „Seelkirchen“ e.V.

Standort: 53819 Neunkirchen-Seelscheid – Birkenfeld

Bauwerkskosten: 530.000 €

Umbauter Raum: 1.200 cbm

Bruttogeschossfläche: 280 qm

Bauzeit: 07/2011-12/2011

Fertigstellungsjahr: 2011

Informationen zum Objekt

Die Kindertagesstätte „Seelkirchen“ ist eine privat geführte Einrichtung im Ortsteil Birkenfeld der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid im Rhein-Sieg-Kreis.

Die Kindertagesstätte wurde 1993 gegründet und ist seitdem mit 4 Betreuungsgruppen in einem ehemaligen Grundschulgebäude untergebracht.

Bedingt durch die Einführung der Betreuung für Kinder unter 3 Jahren in drei der vier vorhandenen Betreuungsgruppen, beauftragte die Elterninitiative „Seelkirchen“ e.V im Jahr 2010 die Zacharias Planungsgruppe mit der Planung einer entsprechenden Erweiterung.

Die Erweiterung wurde als eingeschossiger Baukörper an den vorhandenen Altbau angebaut und besitzt eine zusätzliche Grundfläche von ca. 240 qm.

Die Erweiterung besteht aus einer kompletten Betreuungsgruppe für Kinder unter 3 Jahren, mit Gruppenraum, Nebenraum, Ruheraum und Sanitärbereich. Zusammen mit dem neuen Gruppenbereich wurden ein neues Leitungszimmer, ein Wickelraum und ein Schlafraum für die angrenzende Altbaugruppe errichtet. Alt- und Neubau wurden durch ein neues, beide Gebäude erschließendes Foyer verbunden.

Die Erweiterung steht funktional in Verbindung mit den Gebäude der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid, steht jedoch auf einem eigenen, der Elterninitiative übertragenen Grundstück und wurde als autarkes, vom Altbau komplett trennbares Gebäude konzipiert.

Die Gestaltung des Neubaus nimmt die additive Struktur des Altbaus als Gestaltungsidee wieder auf und setzt sich aus 4 einzelnen Raumvolumen zusammen, die sich in Innen- und Außenraum als eigenständige Baukörper abzeichnen.Unter einem großen Zeltdach, das alle Einzelräume überspannt,  entsteht so eine abwechslungsreiche Folge unterschiedlicher Räume. Die in sich geschlossenen Raumeinheiten beherbergen die Schlafräume, Nebenräume und das Leitungszimmer. In den durch das Dach definierten offenen Räumen befinden sich der große Gruppenraum und das Foyer, die durch Glasfronten zum Außenbereich geöffnet sind.

Die Raumbereiche der Erweiterung sind in ihren Dimensionen auf die Kinder ausgerichtet.  Brüstungshöhen und Fenster ermöglichen den Kindern vielfältige Ein- und Ausblicke. Alle Gruppenbereiche haben direkte Ausgänge zu den Spielflächen im Außenbereich und bieten so einen abwechslungsreichen Bezug zwischen Innen- und Außenraum.

Das Gebäude wurde in Massivbauweise errichtet und ist an den Außenwänden mit einem Wärmedämmverbundsystem und farblich differenzierter Putzfassade gestaltet. Die Dämmung der obersten Geschossdecke erfolgte mit umweltfreundlicher Einblasdämmung aus Recyclingstoffen, die Flachdachbereiche wurden als Gründachflächen ausgeführt.

Die Beheizung der Erweiterung erfolgt durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe.