Sanierung Kapelle Söven


sanierung

Sicherung und denkmalgerechte Sanierung

Bauherr: Stadt Hennef

Standort: 53773 Hennef-Söven

Bauwerkskosten:  160.000 €

Umbauter Raum:

Bruttogeschossfläche:

Bauzeit: 03/2018 – 10/2018

Fertigstellung: 2018

 

Informationen zum Objekt

Die Sövener Kapelle „Zur schmerzhaften Muttergottes“  stammt in den ältesten Bauteilen aus dem 18. Jahrhundert. Die heutige Kapelle wurde nach einem Brand 1895 errichtet. Bei einer Begutachtung im Jahr 2012 wurden erhebliche Schäden an den tragenden Tuffmauern und dem aus dem 19. Jahrhundert stammenden Dachstuhl festgestellt. Auf Initiative des Sövener Bürgervereins beschloss die Stadt Hennef im Jahr 2017 die Sicherung und denkmalgerechte Sanierung des kleinen Gotteshauses, welches mittlerweile als stark einsturzgefährdet bewertet werden musste. Die Bauaufnahme und Sanierungsplanung wurden an ZP beauftragt, die Sanierung der Kapelle erfolgte dann in Abstimmung mit der Denkmalpflege des LVR und der Stadt Hennef im Jahr 2018.

Dabei wurden zunächst die Mauern der Kapelle von den ungeeigneten Sanierungsputzen der Restaurierungsmaßnahmen aus den 1930er Jahren befreit und vollständig freigelegt, anschließend wurden die nicht mehr tragfähigen Mauerbereiche ausgetauscht bzw. verfestigt. Der nicht mehr sanierungsfähige Holzdachstuhl wurde vollständig abgenommen, der noch in guten Zustand befindliche kleine Dachreiter mit der Glockenstube wurde abgenommen, saniert und nach Errichtung des neuen Dachstuhls wieder aufgesetzt.

Nach Abschluss der statischen Sicherung wurden die Mauern der Kapelle innen und Außen mit geeigneten Putzen wieder neu verputzt, die Kapelle wurde mit einem neuen Bodenbelag ausgestattet. Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten im Oktober 2018, ist der „Sövener Dom“ nun im Bestand für die nächsten Generationen gesichert.